Kurier 80 (01/2014). Die Übersicht.

Titel 80 kMitgliederversammlung am 12. April 2014 in Riesa
Freienumfrage bundesweit und im Freistaat
Deutsch-Polnischer Journalistenpreis
Perfekt Englisch sprechen – DJV-Seminar Ende März in Leipzig
Der journalistische Lessingpreis
DJV-Europatag in Brüssel
SLM muss Kontrollfunktion wahrnehmen
Es geht um Kultur – Zeitunglesen in Leipzig
…und mehr!
Der DJV-Kurier 80 erscheint im März 2014.

(Druckausgabe bestellen?)

Es geht um Kultur (2)

03 Ine Dippmann Am KaroLiebe Kolleginnen und Kollegen,

ja, was wir mit unserer Arbeit produzieren, ist Bestandteil der Kultur dieses Landes. Was wir recherchieren, schreiben und produzieren provoziert im besten Fall Nachdenken und Debatten, trägt dazu bei, dass Leser, Hörer und Zuschauer sich ihre Meinung bilden können.

Wie gut sie das können, hängt auch von der Qualität unserer Arbeit ab. Und was wir leisten können, wird mitbestimmt von den Umständen, unter denen wir arbeiten. Werden wir nur noch als Füller von Seiten und Sendeplätzen betrachtet oder können wir mit Zeit und Selbstbewusstsein unsere Geschichten erzählen?
Mehr von diesem Beitrag lesen

Es geht um Kultur (1)

zeitung [hprfoto]Von Ulrich Werner Schulze 

El Pais, Le Monde, The Guradian, die NZZ, das Handelsblatt, die Süddeutsche, die FAZ,  taz, LVZ, Welt, Zeit; sonntags die FAS und Wams; der Spiegel, Focus, Bunte und einige people Zeitschriften – wie umgekippte Dominosteine fächern sich die Blätter am Tresen des Café Telegraph in der Leipziger Innenstadt. Und provozieren eines Tages die Frage: Rechnet sich das eigentlich?  „Es geht um Kultur“, sagt Igor.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Umfragen unter Freien Journalisten

DJV Fahne Warnemünde [hprfoto]Was tut der DJV für die Freien Journalistinnen und Journalisten? Diese Frage ist immer wieder zuhören. ”Viel.”, könnte die knappe Antwort sein. Denn es gibt neben umfangreichem Informationsmaterial zahlreiche Seminare und Webinare speziell für Freie und den Einstieg in die Freiberuflichkeit. Und auch die DJV-Rechtsberatung und der Rechtschutz ist eine Leistung, von der gerade Freie besonders profitieren. Um die Situation möglichst gut einschätzen zu können, ist aber vor allem Wissen über die konkrete Situation der Freien wichtig. Unter welchen Bedingungen arbeitet diese immer größer werdende DJV-Mitgliedergruppe und welche Einnahmen können die Freien erzielen? Da Freie in der Regel Einzelkämpfer sind, ist die Umfrage neben persönlichen Gesprächen die wichtigste Form der Informationsgewinnung. Regelmäßig finden daher Befragungen statt. Nachdem der DJV Sachsen im vergangenen Jahr eine Umfrage unter den sächsischen Mitgliedern durchgeführt hat, gibt es nun eine bundesweite Aktion. Die ersten Teilnehmer wurden im Januar bereits registriert. Die Umfrage läuft noch bis Mitte März im Web unter diesem Link. Der Landesverband ruft seine rund 700 Freien auf, sich an der Umfrage des Bundes rege zu beteiligen.
Die Ergebnisse der sächsischen Umfrage aus dem Jahr 2013 finden Sie hier.

Journalistischer Lessingpreis geht nach Leipzig

Lessing [hprfoto]Leonhard Hugger aus der Klasse 10 des Anton-Philipp-Reclam-Gymnaisums Leipzig ist Preisträger des journalistischen Sonderthemas beim Lessing-Schüler-Schreibwettbewerb 2013/2014. Mit seinem Beitrag unter dem Titel „Die Politikverdrossenheit der Jugend – purer Egoismus oder Spätfolge des Kapitalismus“ konnte er die Fachjury unter insgesamt fünf Einsendungen am meisten überzeugen.

Als engagierter junger Mensch auf dem Weg zum Abitur, dem so einiges in seiner Umgebung missfällt, verblüfft der Preisträger in seinem Text immer wieder mit klaren, entschiedenen Aussagen, heißt es in der Laudatio des DJV Sachsen. Ob sogenannte Ablenkungen wie Smartphone, Partys oder Schulstress oder eine kaum noch überschaubare Medienvielfalt, alle diese Erscheinungen der heutigen Gesellschaft wirken für einen jungen Menschen keineswegs erleichternd bei der politischen Meinungsbildung. Und so stellt sich die Frage, ob Jugendlichen in der Gegenwart nicht die griffigen Zukunftsideale fehlen und es deshalb nicht um Politikverdrossenheit, sondern eher um Politikaussichtslosigkeit geht. Mehr von diesem Beitrag lesen

newsticker: Sachsen medial

SachsenstädteNeuer Geschäftsführer bei derutec

Enno Santjer  hat die Geschäftsführung des Sendernetzbetreibers derutec, Deutsche Rundfunktechnik GmbH & Co. KG, sowie die Leitung des Gesamtbereichs IT und Technik im Netzwerk des deutschen Radiounternehmens Regiocast übernommen. Der 48-jährige ist seit Jahren im Radio und im radionahen IT-Umfeld als selbstständiger Unternehmer aktiv. Regiocast betreibt unter anderem die landesweiten Privatradios RADIO PSR, R.SA und R.SH.

Kinder-Online- und Kinderhörspielpreis vergeben

Der MDR-Rundfunkrat hat die Gewinner des diesjährigen Kinder-Online- und Kinderhörspielpreises des MDR-Rundfunkrates bekanntgegeben. Der 1. Platz bei den Hörpielen geht an Jörgpeter von Clarenau für seine Hörspielbearbeitung von „Hilfe, die Herdmanns kommen“. In der Online-Kategorie würdigt die Jury das einzigartige Angebot des speziell für Kinder entwickelten Online-Programms „Tippen lernen mit Calli Clever“ mit dem 1. Platz. Beide Preise werden bei der Leipziger Buchmesse verliehen.

grand budapestSilberner Bär für „Grand Budapest Hotel”

Der hauptsächlich in Görlitz und anderen Teilen Sachsens gedrehte Film „Grand Budapest Hotel” hat bei der Berlinale den Silbernen Bären gewonnen. Der Film von US-Regisseur Wes Anderson erzählt die Geschichte von Gustave H., dem legendären Concierge eines europäischen Hotels zwischen den beiden Weltkriegen. Für die internationale Koproduktion versammelt Anderson eine hochkarätige Starbesetzung (Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Willem Dafoe u.v.m.). „Grand Budapest Hotel” wurde von der Mitteldeutschen Medienförderung unterstützt und kommt am 6. März in die deutschen Kinos.

Anzeigenblätter erscheinen seltener

Weiterer Abwärtstrend im Markt der Anzeigenblätter: Im Februar teilte die Verlags-Geschäftsführung  “WochenSpiegel Sachsen”(erscheint im Großraum Chemnitz) mit, dass die Zeitung ihren Wochenendtitel einstellt und künftig nur noch am Mittwoch erscheint. Im gleichen Zeitraum erklärte der Wochenblatt Verlag Dresden, den „Sächsischen Boten“ künftig nur noch am Wochenende, dagegen nicht mehr am Mittwoch herauszugeben. Damit setzt sich ein Trend bei den Anzeigenblättern fort. 2013 stellten bereits der „Leipziger Wochenkurier“ und „Hallo Leipzig“  ihr Erscheinen ein.

Iris Berben kaKästner-Preis an Iris Berben

Der Presseclub Dresden hat den Erich Kästner-Preis in diesem Jahr an die Schauspielerin Iris Berben vergeben. Mit Iris Berben ehrt der Presseclub nach eigenen Angaben eine Künstlerin, die sich seit Jahrzehnten mit viel Leidenschaft gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus, Rassismus und jede Form der Ausgrenzung engagiert. „Iris Berben nutzt ihre Popularität und bezieht so oft es geht ganz klar Position für Andersdenkende und Ausgegrenzte, was ihr auch Anfeindungen und Schmähbriefe einbringt“, sagte die Vorsitzende des Presseclubs Dresden Bettina Klemm in einer Mitteilung.

Petra Strutz zur SPD

Die Vorsitzende der Landespressekonferenz Petra Strutz ist als Sprecherin in die SPD-Landtagsfraktion gewechselt. Die 56-jährige arbeitete 22 Jahre lang für dpa. Die Leitung des Landesdienstes gab sie im September an Martin Fischer ab.

detektorZweites Studio bei detektor.fm

Das Onlineradio detektor.fm hat ein zweites Aufnahmestudio in Betrieb genommen. Über 400 Unterstützer haben bei einer Crowdfunding-Kampagne geholfen, den Neubau zu finanzieren. detektor.fm ist ein privatfinanziertes Internetradio und wurde u.a. mit dem Deutschen Radiopreis 2012 ausgezeichnet und ist mehrfach für den Grimme Online Award nominiert worden.

Axel-Eggebrecht-Preis 2014“ für Paul Kohl

Die Medienstiftung der Sparkasse Leipzig vergibt den mit 10.000 Euro dotierten „Axel-Eggebrecht-Preis 2014“ an den Feature-Autor Paul Kohl. “Die Radio-Arbeit Paul Kohls zeichnet sich vor allem durch erzählerisches Talent und thematische Weite aus”, heißt es in der Begründung der Jury. Kohl beschäftigt sich in seinen Arbeiten für den Hörfunk mit historischen Themen, Themen der jüngsten Zeitgeschichte, aber auch mit Ökologie und allgemeinen Kulturphänomenen. Der Axel-Eggebrecht-Preis wird in Erinnerung an den Leipziger Radiopionier für ein außergewöhnliches Werk im Bereich des deutschsprachigen Radiofeatures vergeben.

Kurier 80 (01/2014). Die Vorschau.

Titel 80 kMitgliederversammlung am 12. April 2014 in Riesa
Freienumfrage bundesweit und im Freistaat
Deutsch-Polnischer Journalistenpreis
Perfekt Englisch sprechen – DJV-Seminar Ende März in Leipzig
Der journalistische Lessingpreis
DJV-Europatag in Brüssel
Es geht um Kultur – Zeitunglesen in Leipzig
…und mehr

…und mehr!
Der DJV-Kurier 80 erscheint im März 2014.

(Druckausgabe bestellen?)

Kurier 79 (02/2013). Die Übersicht.

Titelentwurf s hprfotoOssitreffen im Oktober: Journalistentag ODJT in Leipzig
Bundestagswahl 2013: leMoMo-Podium in Leipzig
Freie angemessen vergüten!
Freispruch!!! Interview mit Arndt Ginzel und Thomas Datt
Wie nutzen wir Politiker-online-Portale?
Deutsch-Polnischer Journalistenpreis 2013
Kästnerpreis des Dresdner Presseclubs an den Kabarettisten Hildebrandt
und mehr!
Der DJV-Kurier 79 erscheint im September 2013. Redaktionsschluss für Kurier 80 ist der 22. Februar 2014.

(Druckausgabe bestellen?)

odjt2013

Faire Behandlung für Freie

Freie fair 135Für die Zeitungsverlage in Sachsen sind die Vergütungsregeln für freie journalistische Arbeit, die der Deutsche Journalisten-Verband mit den Verlegern ausgehandelt hat, noch immer kaum ein Thema. Doch wie einige Urteile zeigen, die Gerichte im Westen der Republik in diesem Sommer gesprochen haben, kann das im Nachhinein noch teuer werden. Der Bonner Generalanzeiger und die Pforzheimer Zeitung sind dazu verdonnert worden, drei freien Mitarbeitern Honorare in jeweils fünfstelliger Höhe nachzuzahlen. Auch der Dresdner Journalist Mathias Bäumel hat Erfahrungen mit der Kürzung der Vergütungen gemacht. Er vertritt die Ansicht, dass es beim Thema faire Bezahlung um mehr geht, als nur um Gerechtigkeit. Mehr von diesem Beitrag lesen

Treffen der “Ost”-Journalisten in Leipzig

ODJT nur logografokDer DJV Sachsen ist im Oktober in Leipzig Ausrichter des Zweiten Ostdeutschen Journalistentages. In der Zentrale des Mitteldeutschen Rundfunks wird es bei Podien und Workshops reichlich Gelegenheit geben, vor allem über Qualitäts-Arbeit und -”Produkte” in unserem Beruf zu beraten und zu diskutieren. Dafür ist diesmal mehr Zeit vorgesehen.  Mehr von diesem Beitrag lesen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 537 Followern an

%d Bloggern gefällt das: